Meldungen - Archiv

 

17.09.2020

AGDW und Familienbetriebe: Wald muss von CO2-Abgabe profitieren

 

„Wald ist Klimaschützer“: Waldeigentümer stellten Bundestagsabgeordneten heute neue Informationskampagne vor

Anlässlich der Themenwoche Nachhaltigkeit im Deutschen Bundestag haben heute die AGDW – Die Waldeigentümer gemeinsam mit den Familienbetrieben Land und Forst im Regierungsviertel ihre neue Informationskampagne „Wald ist Klimaschützer“ vorgestellt. Dazu haben die beiden Verbände Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, den Fraktionsvorsitzenden der Union, Ralf Brinkhaus, sowie zahlreiche Bundestagsabgeordnete auf die Spreetreppen vor dem Reichstagsgebäude eingeladen. Im Fokus ihrer Kampagne steht die Forderung nach einer Honorierung der Klimaschutzleistung des Waldes.

Diese Forderung ist für die Waldeigentümer von zentraler Bedeutung, da die Auswirkungen des Klimawandels in den Wäldern Deutschlands angekommen und zu einer existenziellen Bedrohung geworden sind. Aktuell liegt die Schadfläche bei rund 285.000 Hektar, das Schadholz bei 178 Millionen Festmetern. Betroffen sind alle Baumarten, vertrocknete Wälder, Waldbrände, Schädlingsexplosionen sind die Folge. Gleichzeitig leiden viele Waldbesitzer aufgrund der daraus resultierenden niedrigen Holzpreise unter fehlenden Einnahmen für die Wiederbewaldung. „Die aktuelle Katastrophe in unseren Wäldern macht deutlich: Es wird höchste Zeit, die Wälder über die Honorierung der Klimaschutzleistung zu stabilisieren und zukunftsfähig zu machen“, sagte Hans-Georg von der Marwitz, Präsident der AGDW – Die Waldeigentümer.

Der Wald ist ein zentraler Klimaschützer: Das Cluster Forst und Holz bindet mit über 127 Millionen Tonnen CO2 rund 14 Prozent des jährlichen CO2-Ausstoßes der deutschen Volkswirtschaft. Allein 8 Tonnen CO2 speichert ein Hektar Wald im Durchschnitt pro Jahr. Daher steht die Zahl 8 auch im Mittelpunkt der Kampagne. „Angesichts der enormen CO2-Speicherleistung unserer Wälder ist es nur gerecht, dass diese Leistung einen Preis erhält“, sagte Max von Elverfeldt, Vorsitzender der Familienbetriebe Land und Forst, „schließlich ist die Waldwirtschaft als größte CO2-Senke der ‚Stakeholder Nr.1‘ in Sachen Klimaschutz“. Diese große Leistung für den Klimaschutz ist viel zu wenig bekannt, so die Kritik der beiden Verbände, sie soll mit dieser Kampagne der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Im vergangenen Jahr hat die Bundesregierung mit der Klimaschutzgesetzgebung beschlossen, dass ab 2021 die CO2-Emissionen der Sektoren Verkehr und Gebäude bepreist werden. Die daraus entstehenden Einnahmen sollen in den Energie- und Klimafonds der Bundesregierung fließen. Die beiden Vorsitzenden fordern, dass die Waldbewirtschaftenden für ihre CO2-Senkenleistung aus diesem Fonds honoriert werden. „Da der CO2-Ausstoß einen Preis erhält, ist es nur konsequent, dass die CO2-Aufnahme durch die Wälder vergütet wird“, so deren Forderung.

Ein schlüssiges Modell liegt seit längerem auf dem Tisch und orientiert sich an dem stofflichen Anteil des zuwachsenden Holzes, der nicht energetisch genutzt wird. Demnach werden pro Hektar Wald und Jahr der ab 2021 festgelegte Preis von 25 Euro für eine Tonne CO2 mit 4,5 multipliziert, dies entspricht einer Honorierung von 112,50 Euro pro Jahr und Hektar. Diese Klimaleistungsprämie steigt mit dem festgelegten Anstieg des CO2-Preises auf 55 Euro im Jahr 2025 auf knapp 250 Euro pro Hektar und Jahr. „Die Waldbäuerinnen und Waldbauern brauchen ein verlässliches Modell, das sie in ihrem Klimaschutz kontinuierlich unterstützt und die Existenz ihrer Wälder sichert“, so die beiden Präsidenten.

www.wald-ist-klimaschuetzer.de

Pressemitteilung vom 16.09.2020

 


Zeige alle Meldungen aus dem Jahr: 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | alle


Waldbesitzerverbände und Partner:

02.10.2020: 02.10.2020: DFWR: Berliner Erklärung - Prämie für Klimaschutzleistung bewirtschafteter Wälder gefordert!
23.09.2020: AGDW und Familienbetriebe erwarten klaren Beschluss der Länder zur Honorierung der Klimaschutzleistung des Waldes
17.09.2020: 17.09.2020: DFWR-Präsident Schirmbeck: „Machen Sie sich selbst ein Bild über die Forstwirtschaft und die Zukunft der Wälder!“
17.09.2020: AGDW und Familienbetriebe: Wald muss von CO2-Abgabe profitieren
17.09.2020: AGDW - Die Waldeigentümer: Von der Marwitz: Rettung der Wälder muss gesamtgesellschaftliche Aufgabe sein
16.09.2020: 16.09.2020: DFWR: MdEP Delara Burkhardt und Kevin Kühnert zu Besuch im Wald
16.09.2020: 16.09.2020: Plattform Forst & Holz: Laubholzgespräche in Zeiten des Klimawandels
15.09.2020: AGDW - Die Waldeigentümer: Feuerwehrverband und Waldeigentümer warnen vor Zunahme von Waldbränden
02.09.2020: Pressemeldung Waldbesitzer fordern Honorierung der Klimaschutzleistung des Waldes aus CO2-Abgabe
10.07.2020: Weiterhin Abgabe von De-minimis-Erklärungen bei Extremwetterfolgen-Förderung erforderlich
06.07.2020: Land stockt Finanzhilfen für Waldbesitzer auf
04.06.2020: DFWR: Corona-Konjunkturpaket für den Wald
04.06.2020: AGDW - Die Waldeigentümer: Von der Marwitz: Ein Rettungspaket für den Privat- und Kommunalwald
12.05.2020: Stellungnahme zum Entwurf der FöRL "Extremwetterfolgen" im internen Bereich abrufbar
30.04.2020: AGDW - Die Waldeigentümer: Hauptgeschäftsführer Alexander Zeihe verlässt AGDW nach über fünf Jahren / Karsten Spinner folgt ab 1. Mai
27.04.2020: AGDW: Große Waldbrandgefahr angesichts vertrockneter Bäume und großer Mengen Schadholz
27.04.2020: AGDW - Die Waldeigentümer: Bund- und Länderhilfen müssen schnell mobilisiert werden
23.04.2020: Waldbrandgefahr dramatisch hoch - Waldbauernappell an die Waldbesucher
18.04.2020: WBV-Vorsitzender: Borkenkäfer und Corona-Folgen bedrohen Existenz vieler Waldbauern
20.03.2020: Waldbauern erinnern die Landesregierung NRW an den Waldpakt NRW
20.03.2020: Waldpakt NRW
05.03.2020: Erlasse über befristete Zulassung des vorzeitigen Maßnahmenbeginns (23.1.20) und zur Erhöhung der Festbeträge für Pflanzensortimente (26.2.20)
05.03.2020: Plattform Forst & Holz: Forst- und Holzwirtschaft fordern Klimawandelfolgengesetz
17.02.2020: „Wald und Wild gehören zusammen“ - Gemeinsames Positionspapier von fünf Verbänden zur Eigenverantwortung und Solidarität

Sonstige Meldungen:

27.10.2020: 27.10.2020: SGV: Benehmensverfahren RuHe-Pfad in Attendorn-Helden
27.10.2020: 27.10.2020: SGV: Benehmensverfahren Enser Wanderwege
13.10.2020: Stellungnahme des WBV zur Überarbeitung der Förderrichtlinie Extremwetterfolgen (Erlass mit Stand vom 02.10.2020)
02.10.2020: 02.10.2020: MULNV: 200 Jahre Agrarordnung in Nordrhein-Westfalen
28.09.2020: 25.09.2020: Nachhaltigkeitsbericht 2019 veröffentlicht
28.09.2020: 28.09.2020: LB Wald & Holz NRW: PM: Umweltbildung digital
25.09.2020: 25.09.2020: LB WH NRW: Presseinformation: Zeitenwende im Wald – Krise als Chance
17.09.2020: 17.09.2020: SGV: Benehmensverfahren Wanderwege in Allagen und Umgebung
17.09.2020: 16.09.2020: SGV: Benehmensverfahren Rundwanderweg Trupbacher Heide (Siegen)
03.09.2020: 03.09.2020: SGV: Benehmensverfahren Rundwanderweg Bierbrau-Wunderweg in Grevenstein (HSK)
01.09.2020: Neue PEFC-Selbstverpflichtungserklärungen für Waldbesitzer
01.09.2020: PEFC-Kampagne "Helden im Wald"
28.08.2020: 28.08.2020: PM DFWR-Präsident Schirmbeck: Wir müssen handeln!
17.08.2020: SGV: Benehmensverfahren in Bad Berleburg Richstein (Siegen-Wittgenstein)
23.07.2020: Wald und Holz NRW richtet zentrale Beratungshotline zur Direkten Förderung ein
03.07.2020: BLE veröffentlicht Waldbrandstatistik 2019
03.07.2020: Überarbeitete FöRl Extremwetterfolgen seit 4. Juli 2020 in Kraft
03.07.2020: KOM erteilt Beihilfegenehmigung für GAK-Maßnahmen 5F
01.07.2020: NW-FVA: NWoes: Wiederholungsabfrage von Wäldern mit natürlicher Entwicklung
24.06.2020: 24.06.2020: SGV: Benehmensverfahren "Grubenkunstweg"
23.06.2020: 23.06.2020: SGV: Benehmensverfahren "Grubenweg", Wipperfürth
17.06.2020: 17.06.2020: SGV: Benehmensverfahren Wanderwege Freudenberg
15.06.2020: 15.06.2020: SGV: Benehmensverfahren "Rundwanderweg Alte Körne" in Dortmund
19.05.2020: 19.05.2020: SGV: Benehmensverfahren "Sauerland-Höhenflug Rundweg Liesen"
30.04.2020: 30.04.2020: Pressemitteilung RVR: Befall mit rindenbrütenden Borkenkäfern und Abholzigkeit neu geregelt
27.04.2020: 27.04.2020: FNR: Förderoptionen für Privatwaldbesitzer
02.03.2020: Urkundenübergabe an PEFC-Waldhauptstadt Warstein: Bürgerinnen und Bürger pflanzen mehr als 1.000 Bäume
20.02.2020: Ergebnisse des Bundeskongresses 2019 für Führungskräfte Forstwirtschaftlicher Zusammenschlüsse in Wernigerode
19.02.2020: Neue PEFC-Selbstverpflichtungserklärungen für Waldbesitzer
16.01.2020: Neue Entgelte 2020
09.01.2020: 09.01.2020: Landesbetrieb Wald und Holz NRW: Forstliches Bildungsprogramm 2020
Lies mich - Wichtig!
Neueste Meldungen
Termine