DLG-Waldtage

 





Die DLG-Waldtage finden in der Zeit vom 13. - 15. September 2019 in der Gemarkung Lichtenau / Westfalen statt. Das Ausstellungsgelände liegt in der malerischen Gegend südwestlich von Lichtenau am Rande des Naturparks Teutoburger Wald und Eggegebirge sowie am Übergang zur Paderborner Hochebene. Lesen Sie mehr auf der Homepage zu den DLG-Waldtagen.

Sparen Sie 5 €!
Als Mitglied des Waldbauernverbandes NRW zahlen Sie statt 15 € nur 10 € für eine Eintrittskarte! Den Promotioncode für die Ermäßigung erfragen Sie bitte telefonisch in unserer Geschäftsstelle.

Einladung zum 13. Waldsymposium "Waldwende – zukunftsfähiges Risikomanagement in der Forst-und Holzwirtschaft" am 13. September 2019 von 14.00 bis 16.30 Uhr
---------------------------------------------------------------

Pressemitteilung 15. September 2019

DLG-Waldtage 2019: Kompetenzplattform für den Wald in Not

Über 200 Aussteller aus zehn Ländern präsentieren Lösungen für Bewirtschaftung und Schutz des Waldes – Mehr als 12.000 private und kommunale Waldbesitzer, Land- und Forstwirte, Forstunternehmer sowie Brennholzselbstwerber informierten sich in Lichtenau (Westfalen)

(DLG). Die DLG-Waldtage 2019 gehen mit einem Besucherrekord zu Ende. Über 12.000 private und kommunale Waldbesitzer, Land- und Forstwirte, Forstunternehmer sowie Brennholzselbstwerber informierten sich in Lichtenau (Westfalen) vom 13. bis 15. September 2019 bei mehr als 200 Ausstellern über die Möglichkeiten der effizienten Bewirtschaftung und des optimalen Schutzes von Wald und Forsten.

Die Freilandausstellung wurde von der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) in Zusammenarbeit mit dem Forstamt Brilon, dem Waldbauernverband Nordrhein-Westfalen, dem Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen sowie mit dem Fachpartner für Holz und Vermarktung, der Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG, durchgeführt. Schirmherrschaften hatten die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Ursula Heinen-Esser, und der Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände e.V. (Die Waldeigentümer/AGDW), Hans-Georg von der Marwitz, übernommen.

„Vor allem im ländlichen Raum ist die Forstwirtschaft eine wichtige wirtschaftliche Säule, die für Beschäftigung und Wertschöpfung sorgt – eine Waldbewirtschaftung getreu dem Motto „Schützen durch Nützen“ vorausgesetzt“, stellt Philipp Schulze Esking, Vizepräsident der DLG fest. „Gerade aber in den letzten Monaten und vor allem in der nahen Zukunft wird die Branche auf eine harte Probe gestellt: Der Sturm Frederike und die jetzt über zwei Jahre anhaltende Trockenheit setzen unserem Wald stark zu. Die DLG-Waldtage 2019 waren in dieser Situation mit praxisnahen Vorführungen und einem thematisch hochaktuellen Fachprogramm die kompetente Plattform, um sich über Entwicklungen und Problemfelder rund um das Thema Forstwirtschaft zu informieren und Antworten auf die Herausforderungen der Branche zu finden.“

Die Aussteller zeigten sich insbesondere von der hohen Qualität der Besucher und der Organisationskompetenz des Veranstalters überaus zufrieden. Projektleiter Jan Kath ergänzt: „Wir haben acht Prozent mehr Besucher als auf der Veranstaltung vor zwei Jahren zählen können. Das umfangreiche Informationsangebot mit Ausstellungsständen, praxisnahen Vorführungen und einem hochaktuellen Fachprogramm hat dem Informationsbedarf der Besucher voll entsprochen. Die Waldbesitzer rüsten sich für die Herausforderungen der Zukunft.“

Das Angebot der mehr als 200 Aussteller aus zehn Ländern umfasste Produkte für Waldschutz und -pflege, Holzernte, -lagerung und -transport, Holzbe- und -verarbeitung, Energie aus Holz, Kommunaltechnik, IT und Beratung sowie für Arbeitssicherheit und Jagdbewirtschaftung. Die täglich durchgeführten Live-Vorführungen zu aktuellen Themen boten innovative Lösungen für die Nutzung und dem Schutz von Wald und Forst.

Die DLG-Waldtage 2019 boten den Besuchern ergänzend zum Angebot der Aussteller ein interessantes Fachprogramm. Den fachlichen Höhepunkt bildete das „13. Briloner Waldsymposium“ zum Thema „Waldwende – zukunftsfähige Strategien für die Forst- und Holzwirtschaft“, das unter der Federführung des Forstamtes Brilon durchgeführt wird. Dr. Gerrit Bub, Leiter des städtischen Forstbetriebes Brilon erklärte: „Das Thema der Veranstaltung und insbesondere das hochkarätig besetzte Podium erregte eine hohe Aufmerksamkeit und großes Interesse der Besucher.“ Fragen des Klimaschutzes und der Anpassungsmöglichkeiten standen im Mittelpunkt einer kontrovers geführten Diskussion. Renommierte Fachleute, wie Prof. Dr. Detlef Schulze, emeritierter Direktor des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie in Jena, stellte neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zu Artenschutz im Wald vor, und Dr. Dirk Berthold, Frauenhofer-Institut für Materialforschung, Braunschweig, veranschaulichte die Herausforderungen, vor denen die Forst- und Holzindustrie steht. Prof. Dr. Hubert Weiger, Vorsitzender des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND e.V.) stellte in zehn Punkten Forderungen an die Entscheider in Politik, Forstwirtschaft und Jagd vor.

Fazit
Unter den Teilnehmern an den fachlichen Diskussionsveranstaltungen war spürbar, dass die aktuelle Krise alle Waldeigentümer, die gesamte Forstbranche und den Naturschutz zusammenrücken lassen. Unsere Wälder der Zukunft sind stabile Mischwälder aus standortgerechten Nadel- und Laubbaumarten, die den veränderten klimatischen Bedingungen gerecht werden. Alle Gruppen waren sich auf den Podien der DLG-Waldtage 2019 einig, dass unter den aktuellen schwierigen Rahmenbedingungen des Klimawandels erreicht werden muss, dass Ökonomie und Ökologie im Wald keine konkurrierenden Ziele sind.

Die DLG-Waldtage wurden 2019 auf den Flächen des Stadtforstes Lichtenau und dem Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen durchgeführt. Die nächste Veranstaltung findet im Jahr 2021 statt.

-------------------------------------------------------------------

Pressemitteilung 5. September 2019

Nächste Woche starten DLG-Waldtage 2019

Vom 13. bis 15. September 2019 in Lichtenau/Westfalen – Umfangreiches Fachprogramm – 13. Briloner Waldsymposium


(DLG). Vom 13. bis 15. September finden die DLG-Waldtage 2019 in Lichtenau/Westfalen statt. Mehr als 200 Aussteller werden laut Projektleiter Jan Kath des Veranstalters DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) auf dem rund 50 Hektar großen Gelände in Wald und Wiese ein umfangreiches Angebot moderner Technik für die Wald- und Holznutzung präsentieren. „Zusammen mit unseren Partnern bieten wir in diesem Jahr wohl das größte fachliche Angebot der Branche, darunter ein DLG-Special zum aktuellen Thema ‚Forstliche Boden- und Wegebearbeitung – innovative Lösungen für die Forstpraxis‘“, betont Jan Kath.

Die DLG-Waldtage 2019 werden von der DLG in enger Zusammenarbeit mit dem Forstamt Brilon, dem Waldbauernverband Nordrhein-Westfalen, dem Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen sowie mit den Fachpartnern Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG und der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände e.V. durchgeführt.

Attraktives Fachprogramm rund um aktuelle Branchenthemen

Ergänzend zum Angebot der Aussteller erwartet die Besucher ein umfangreiches Fachprogramm, das mit dem unter Federführung des Forstamtes Brilon stattfindenden
13. Briloner Waldsymposiums ein fachliches Highlight hat. So referiert am 13. September ab 14.00 Uhr Prof. Dr. Hubert Weigert (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) zum Thema „Waldende oder Waldwende? – Welche Lösung bietet der Naturschutz den Waldeigentümern an?“. Im Mittelpunkt des Impulsreferats von Prof. Dr. Detlef Schulze (emeritierter Direktor des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie Jena) steht das Thema "Artenvielfalt und Waldbewirtschaftung".

Im Anschluss findet eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema „Waldwende – zukunftsfähige Strategien für die Forst- und Holzwirtschaft“ statt. Teilnehmer sind:
• Alain Paul, Verband Deutscher Forstbaumschulen
• Dr. Philipp Freiherr Heereman, Waldbesitzer und Vorsitzender des Waldbauernverbandes NRW
• Vera Butterweck-Kruse, Forstunternehmerin und Geschäftsführender Vorstand des DFUV e.V.
• Christoph Paul, Egger Holzwerkstoffe, Brilon
• Dr. Dirk Berthold, Fraunhofer-Institut für Materialforschung in Braunschweig.
Die Moderation hat Prof. Dr. Dirk Jaeger, Universität Göttingen.

Am 14. September geht es im Forumszelt um Bodenschutzkalkung für nachhaltige Waldwirtschaft. Dr. Heike Puhlmann (FVA Freiburg) wird über „Nährstoffversorgung für nachhaltige Holznutzung“ berichten. Norbert Asche (Wald und Holz NRW) spricht zum Thema „Bodenschutzkalkung in NRW – Status und Perspektive“. Organisiert wird das Forum von der DLG-Prüfungskommission Düngekalk.

Weitere Highlights des Fachprogramms:

• Das DLG-Special „Forstliche Boden- und Wegebearbeitung – innovative Lösungen für die Forstpraxis“ präsentiert den aktuellen Stand der Technik in den Bereichen Mulch- und Frästechnik sowie Wegepflege für die Forstwirtschaft. Die Flächenvorbereitung im Rahmen der Kulturbegründung spielt eine starke Rolle, nicht nur im Sonderkulturanbau. Das Wegenetz im Wald ist nach Kalamitäten stark in Anspruch genommen. Auch Waldwege in Gebieten mit besonderem Naherholungsfaktor, hoch frequentierte ganzjährig befahrbare, schwerlastfähige Wege oder saisonal genutzte Maschinenwege müssen dabei unterschiedlichsten Anforderungen gerecht werden. Das Special zeigt, wie kostengünstig gepflegt oder instandgesetzt werden kann.
• Die Partner des I.D.E.E.-Holzenergieclusters zeigen gemeinsam mit Wald und Holz NRW im Rahmen des Specials „Wärme aus Holz“ modernste Heiztechnik zur Nutzung von Scheitholz, Hackschnitzeln und Pellets. Thematisch umfasst dieses Special auch die „gemeinsame Wärmenutzung“ im Rahmen von Wärmenetzen sowie die aktuellen gesetzlichen Anforderungen zum Betrieb von Holzfeuerungen gemäß der BImSchV. Zudem werden Informationen zu den aktuellen Förderprogrammen des Bundes und des Landes NRW gegeben. Darüber hinaus gibt es auch Informationen über die Standardisierung und Qualitätssicherung von Holzhackschnitzeln und die neue Qualitätszertifizierung ENplus.
• Am 14. September 2019 verleihen die Forstmedien des dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag (Deutscher Waldbesitzer, AFZ-Der Wald und Forst&Technik) zum zweiten Mal den „DEUTSCHEN Waldpreis“. Waldbesitzer, Förster und Forstunternehmer werden mit dem Preis motiviert, erfolgreich eingeschlagene Wege weiter zu gehen, neue Ideen zu entwickeln und ihre Aktivitäten in der Branche aber auch in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen. Erstmalig vergeben wird zudem der Sonderpreis „Nachhaltigkeit Wald 2019“, der vom bekannten Waldzertifizierungssystem PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) gesponsert wird. Für diesen Preis konnten sich vom Konzernchef bis zur Kindergartengruppe alle bewerben, die sich für das Ökosystem Wald und deren nachhaltige Nutzung stark machen. Weitere Informationen unter: www.deutscher-waldpreis.de

Die offizielle Eröffnungsveranstaltung der DLG-Waldtage 2019 findet am 13. September um 10.30 bis 12.00 Uhr statt. DLG-Vizepräsident Philipp Schulze-Esking, Heinrich Bottermann, Staatssekretär in Vertretung von Ursula Heinen-Esser (Schirmherrin), Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Freiherr Hans-Georg von der Marwitz, Vorsitzender des AGDW (Schirmherr) und Georg Schirmbeck, Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrats, werden Grußworte sprechen. Anschließend stellen sich auf dem Podium Manfred Müller, Landrat Kreis Paderborn, Dr. Christof Bartsch, Bürgermeister der Stadt Brilon, Josef Hartmann, Bürgermeister der Stadt Lichtenau, Dr. Philipp Freiherr Heereman, Waldbauernverband NRW, und Andreas Wiebe, Landesbetrieb Wald & Holz NRW, zur Diskussion zur Verfügung. Die Moderation hat Michael Blaschke.

Im Anschluss an die Eröffnungsveranstaltung findet gegen 11:30 Uhr ein VIP- und Presse-Rundgang über das Ausstellungsgelände statt.

Alle Informationen über die DLG-Waldtage, die Aussteller-Liste und das fachliche Rahmenprogramm sind im Internet unter www.dlg-waldtage.de zu finden. Besucher können Eintrittskarten online erwerben.

Die DLG-Pressestelle finden Sie auf den DLG-Waldtagen in der Zelthalle, Stand D503.


DLG-Pressemitteilung 8. Juli 2019

Mehr als 200 Aussteller auf den DLG-Waldtagen 2019
Vom 13. bis 15. September 2019 in Lichtenau/Westfalen – Umfangreiches Fachprogramm – 13. Briloner Waldsymposium


(DLG). Vom 13. bis 15. September finden die DLG-Waldtage 2019 in Lichtenau/Westfalen statt. Mehr als 200 Aussteller werden laut Projektleiter Jan Kath des Veranstalters DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) auf dem rund 50 Hektar großen Gelände in Wald und Wiese ein umfangreiches Angebot moderner Technik für die Wald- und Holznutzung präsentieren. „Zusammen mit unseren Partnern bieten wir in diesem Jahr wohl das größte fachliche Angebot der Branche, darunter ein DLG-Special zum aktuellen Thema ‚Forstliche Boden- und Wegebearbeitung – innovative Lösungen für die Forstpraxis‘“, betont Jan Kath. Die DLG-Waldtage 2019 werden von der DLG in enger Zusammenarbeit mit dem Forstamt Brilon, dem Waldbauernverband Nordrhein-Westfalen, dem Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen sowie mit den Fachpartnern Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG und der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände e.V. durchgeführt.

Attraktives Fachprogramm rund um aktuelle Branchenthemen

Ergänzend zum Angebot der Aussteller erwartet die Besucher ein umfangreiches Fachprogramm, das mit dem unter Federführung des Forstamtes Brilon stattfindenden
13. Briloner Waldsymposiums ein fachliches Highlight hat. So referiert am 13. September ab 14.00 Uhr Prof. Dr. Hubert Weigert (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) zum Thema „Waldende oder Waldwende? - Welche Lösung bietet der Naturschutz den Waldeigentümern an?“. Im Mittelpunkt des Impulsreferats von Prof. Dr. Detlef Schulze (emeritierter Direktor des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie Jena) steht das Thema "Artenvielfalt und Waldbewirtschaftung".

Im Anschluss findet eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema „Waldwende – zukunftsfähige Strategien für die Forst- und Holzwirtschaft“ statt. Teilnehmer sind:
• Alain Paul, Verband Deutscher Forstbaumschulen
• Dr. Philipp Freiherr Heereman, Waldbesitzer und Vorsitzender des Waldbauernverbandes NRW
• Vera Butterweck-Kruse, Forstunternehmerin und Geschäftsführender Vorstand des DFUV e.V.
• Christoph Paul, Egger Holzwerkstoffe, Brilon
• Dr. Dirk Berthold, Fraunhofer-Institut für Materialforschung in Braunschweig.
Die Moderation hat Prof. Dr. Dirk Jaeger, Universität Göttingen.

Am 14. September geht es im Forumszelt um Bodenschutzkalkung für nachhaltige Waldwirtschaft. Dr. Heike Puhlmann (FVA Freiburg) wird über „Nährstoffversorgung für nachhaltige Holznutzung“ berichten. Norbert Asche (Wald und Holz NRW) spricht zum Thema „Bodenschutzkalkung in NRW – Status und Perspektive“. Organisiert wird das Forum von der DLG-Prüfungskommission Düngekalk.

Weitere Highlights des Fachprogramms:

• Das DLG-Special „Forstliche Boden- und Wegebearbeitung – innovative Lösungen für die Forstpraxis“ präsentiert den aktuellen Stand der Technik in den Bereichen Mulch- und Frästechnik sowie Wegepflege für die Forstwirtschaft. Die Flächenvorbereitung im Rahmen der Kulturbegründung spielt eine starke Rolle, nicht nur im Sonderkulturanbau. Das Wegenetz im Wald ist nach Kalamitäten stark in Anspruch genommen. Auch Waldwege in Gebieten mit besonderem Naherholungsfaktor, hoch frequentierte ganzjährig befahrbare, schwerlastfähige Wege oder saisonal genutzte Maschinenwege müssen dabei unterschiedlichsten Anforderungen gerecht werden. Das Special zeigt, wie kostengünstig gepflegt oder instandgesetzt werden kann.
• Die Partner des I.D.E.E.-Holzenergieclusters zeigen gemeinsam mit Wald und Holz NRW im Rahmen des Specials „Wärme aus Holz“ modernste Heiztechnik zur Nutzung von Scheitholz, Hackschnitzeln und Pellets. Thematisch umfasst dieses Special auch die „gemeinsame Wärmenutzung“ im Rahmen von Wärmenetzen sowie die aktuellen gesetzlichen Anforderungen zum Betrieb von Holzfeuerungen gemäß der BImSchV. Zudem werden Informationen zu den aktuellen Förderprogrammen des Bundes und des Landes NRW gegeben. Darüber hinaus gibt es auch Informationen über die Standardisierung und Qualitätssicherung von Holzhackschnitzeln und die neue Qualitätszertifizierung ENplus.
• Am 14. September 2019 verleihen die Forstmedien des dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag (Deutscher Waldbesitzer, AFZ-Der Wald und Forst&Technik) zum zweiten Mal den „DEUTSCHEN Waldpreis“. Waldbesitzer, Förster und Forstunternehmer werden mit dem Preis motiviert, erfolgreich eingeschlagene Wege weiter zu gehen, neue Ideen zu entwickeln und ihre Aktivitäten in der Branche aber auch in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen. Erstmalig vergeben wird zudem der Sonderpreis „Nachhaltigkeit Wald 2019“, der vom bekannten Waldzertifizierungssystem PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) gesponsert wird. Für diesen Preis können sich vom Konzernchef bis zur Kindergartengruppe alle bewerben, die sich für das Ökosystem Wald und deren nachhaltige Nutzung stark machen. Informationen zur Bewerbung gibt es unter: www.deutscher-waldpreis.de

Die offizielle Eröffnungsveranstaltung der DLG-Waldtage 2019 findet am 13. September um 10.30 bis 12.00 Uhr statt. DLG-Vizepräsident Philipp Schulze-Esking, Heinrich Bottermann, Staatssekretär in Vertretung von Ursula Heinen-Esser (Schirmherrin), Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Freiherr Hans-Georg von der Marwitz, Vorsitzender des AGDW (Schirmherr) und Georg Schirmbeck, Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrats, werden Grußworte sprechen. Anschließend stellen sich auf dem Podium Manfred Müller, Landrat Kreis Paderborn, Dr. Christof Bartsch, Bürgermeister der Stadt Brilon, Josef Hartmann, Bürgermeister der Stadt Lichtenau, Dr. Philipp Freiherr Heereman, Waldbauernverband NRW, und Andreas Wiebe, Landesbetrieb Wald & Holz NRW, zur Diskussion zur Verfügung. Die Moderation hat Michael Blaschke.

Im Anschluss an die Eröffnungsveranstaltung findet gegen 11:30 Uhr ein VIP- und Presse-Rundgang über das Ausstellungsgelände statt.

Alle Informationen über die DLG-Waldtage, die Aussteller-Liste und das fachliche Rahmenprogramm sind im Internet unter www.dlg-waldtage.de zu finden. Besucher können Eintrittskarten online erwerben.
Als Ansprechpartner steht DLG-Projektleiter Jan Kath zur Verfügung. Telefon: +49 6924788-341, E-Mail j.kath@dlg.org.

Ansprechpartner für Medien:
Rainer Winter, DLG-Pressereferent, Telefon: +49 6924788-212, E-Mail r.winter@dlg.org

Diese Meldung finden Sie auch hier.



DLG-Pressemitteilung 3. Juni 2019

DLG-Waldtage mit umfangreichem Fachprogramm
Vom 13. bis 15. September in Lichtenau/Westfalen – Special „Forstliche Boden- und Wegebearbeitung“ – Tickets jetzt schon online erhältlich


(DLG). Die DLG-Waldtage 2019 in Lichtenau/Westfalen bieten dieses Jahr wieder ein umfangreiches fachliches Rahmenprogramm für ihre Besucher. Vom 13. bis 15. September werden rund 200 Aussteller moderne Technik für die Wald- und Holznutzung präsentieren.

Darüber hinaus stehen folgende Themen im Mittelpunkt des Fachprogrammes:
• Das Special des Veranstalters DLG „Forstliche Boden- und Wegebearbeitung – innovative Lösungen für die Forstpraxis“ zeigt den aktuellen Stand der Technik in den Bereichen Mulch- und Frästechnik sowie Wegepflege für die Forstwirtschaft. Die Flächenvorbereitung im Rahmen der Kulturbegründung spielt eine starke Rolle, nicht nur im Sonderkulturanbau. Das Wegenetz im Wald ist nach Kalamitäten stark in Anspruch genommen. Auch Waldwege in Gebieten mit besonderem Naherholungsfaktor, hoch frequentierte ganzjährig befahrbare, schwerlastfähige Wege oder saisonal genutzte Maschinenwege müssen dabei unterschiedlichsten Anforderungen gerecht werden. Das Special zeigt, wie kostengünstig gepflegt oder instandgesetzt werden kann.
• Die Partner des I.D.E.E.-Holzenergieclusters zeigen gemeinsam mit Wald und Holz NRW im Rahmen des Specials „Wärme aus Holz“ modernste Heiztechnik zur Nutzung von Scheitholz, Hackschnitzeln und Pellets. Thematisch umfasst dieses Special auch die „gemeinsame Wärmenutzung“ im Rahmen von Wärmenetzen sowie die aktuellen gesetzlichen Anforderungen zum Betrieb von Holzfeuerungen gemäß der BImSchV. Zudem werden Informationen zu den aktuellen Förderprogrammen des Bundes und des Landes NRW gegeben. Darüber hinaus gibt es auch Informationen über die Standardisierung und Qualitätssicherung von Holzhackschnitzeln und die neue Qualitätszertifizierung ENplus.
• Am 14. September 2019 verleihen die Forstmedien des dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag, (Deutscher Waldbesitzer, AFZ-Der Wald und Forst&Technik) den „DEUTSCHEN Waldpreis“ zum zweiten Mal. Waldbesitzer, Förster und Forstunternehmer sollen mit dem Preis motiviert werden, erfolgreich eingeschlagene Wege weiter zu gehen, neue Ideen zu entwickeln und ihre Aktivitäten in der Branche aber auch in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen. Erstmalig vergeben wird zudem der Sonderpreis „Nachhaltigkeit Wald 2019“, der vom bekannten Waldzertifizierungssystem PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) gesponsert wird. Für diesen Preis können sich vom Konzernchef bis zur Kindergartengruppe alle bewerben, die sich für das Ökosystem Wald und deren nachhaltige Nutzung stark machen. Informationen zur Bewerbung gibt es unter www.deutscher-waldpreis.de.

Alle Informationen über die DLG-Waldtage und das fachliche Rahmenprogramm sind im Internet unter www.dlg-waldtage.de zu finden. Besucher können Eintrittskarten schon jetzt online erwerben. Als Ansprechpartner steht Projektleiter Jan Kath von der DLG zur Verfügung. Telefon: +49 6924788-341, E-Mail: j.kath@dlg.org.


DLG-Pressemitteilung 20. März 2019

DLG-Waldtage 2019 in Lichtenau/Westfalen am Start
Besucher erwarten spannendes und aktives Ausstellungsprogramm – Unterstützung durch kompetente Projektpartner


(DLG). Vom 13. bis 15. September findet die Forstmesse „DLG-Waldtage“ erstmalig in der Nähe von Lichtenau in Westfalen statt. Nach zwei Veranstaltungen in Brilon erwartet die DLG zusammen mit den Projektpartnern Wald und Holz NRW, Waldbauernverband NRW und Stadtforst Brilon etwa 200 Aussteller und rund 15.000 Besucher auf dem Freigelände nahe Lichtenau.

„Wir bereiten wieder ein spannendes, aktives Programm vor: So sind viele Live-Präsentationen rund um Themen der Waldbewirtschaftung, Forsttechnik sowie der stofflichen und energetischen Verwendung von Holz geplant“, sagt Jan Kath, Projektleiter der Messe. „Die Vorbereitungen für die Veranstaltung wie Wegebau und Flächenpräparation laufen schon auf Hochtouren, um eine optimale Präsentation von Technik und Know-how rund um die Forstpraxis im September zu ermöglichen.“

Landrat Manfred Müller freut sich auf die Messe rund um den Wald und den Rohstoff Holz im Kreis Paderborn: „Unsere Region hat eine leistungsfähige Land- und Forstwirtschaft. Die Messe ist ein Schaufenster in eine wichtige Branche und in den Wald, der zur Identität unserer Region gehört. Ich hoffe auf viele Fachbesucher(innen) und auch auf andere Gäste, die sich für Wald und Holz, aber auch den ökologischen Wert und den Erholungswert unserer Wälder interessieren.“

Für den Lichtenauer Bürgermeister Josef Hartmann passt die Messe mit innovativer Technik und modernen Konzepten im Umgang mit der erneuerbaren Ressource Holz gut zum Technologiestandort Lichtenau, wo die Entwicklung der erneuerbaren Energien seit Jahren ein großes Thema ist. „Der ein oder andere Gast lernt Lichtenau mit seinen insgesamt 15 Ortsteilen vielleicht über die DLG-Waldtage kennen und kommt zu seinen ganz persönlichen Waldtagen zurück“, hofft Hartmann darüber hinaus. Denn Lichtenau am Eggegebirge sei reich an Wald und Wanderwegen. „Die größte Zielgruppe der DLG-Waldtage sind die privaten und kommunalen Waldbesitzer, deshalb unterstützen wir diese Forstmesse insbesondere beim traditionsreichen Briloner Waldsymposium. In NRW bewirtschaften über 150.000 private Waldbesitzer eine Fläche von insgesamt ca. 600.000 ha. Damit liegt in Nordrhein-Westfalen die Bewirtschaftung des größten Waldanteils – etwa 64 % der Gesamtwaldfläche – in privater Verantwortung.“, so Franz-Josef Freiherr von und zu Brenken vom Waldbauernverband NRW.“

Ein besonderes Highlight der Messe wird die „Wald- und Holzmeile“ des Landesbetriebes Wald und Holz NRW sein, auf dessen Flächen im Staatswald die diesjährige Ausgabe der DLG-Waldtage stattfindet. Die Forstleute gehen insbesondere auf die nach Stürmen, Dürre und Borkenkäferkalamität so wichtigen Themen Waldschutz und Waldbau im Klimawandel ein. Der vor Ort zuständige Leiter des Regionalforstamtes Hochstift Roland Schockemöhle fasst das Konzept so zusammen: „Waldbesitz und Forstleute stehen nicht nur bei der Bewältigung der Sturm- und Käferschäden vor riesigen Herausforderungen und Holzbergen.“ „Insbesondere für die Zeit nach dem großen Aufräumen sind gute Konzepte und kluge Köpfe von Fachleuten gefragt“, prognostiziert Schockemöhle und hofft auf einen regen Austausch mit den Messebesuchern.

Ein weiterer bewährter fachlicher Schwerpunkt der DLG-Waldtage und Branchen-Treffpunkt wird wieder das Briloner Waldsymposium am 13. September 2019. Ansprechpartner ist Dr. Gerrit Bub, Leiter des Forstbetriebs Brilon.

Aktuell haben schon über 100 Firmen ihre Teilnahme zugesagt, es werden Aussteller aus rund 15 Ländern erwartet.

Aktuelle Informationen zu den DLG-Waldtagen sind online unter www.dlg-waldtage.de zu finden. Als Ansprechpartner für Aussteller steht Projektleiter Jan Kath von der DLG zur Verfügung. Telefon: +49 6924788-341, E-Mail: j.kath@dlg.org.

Lies mich - Wichtig!
Neueste Meldungen
Termine