Meldungen - Archiv

 

15.09.2020

AGDW - Die Waldeigentümer: Feuerwehrverband und Waldeigentümer warnen vor Zunahme von Waldbränden

 

Spitzenverbände fordern zentrale Koordinierung im Bund / Ausbildung, Ausrüstung und Technologie der Feuerwehren müssen auf neue Gefahr eingestellt werden

Der Deutsche Feuerwehrverband und die AGDW – Die Waldeigentümer warnen vor zunehmenden Waldbränden, die seit der Dürre im Sommer 2018 zu beobachten sind. Selbst am Ende des Sommers sei die Waldbrandgefahr trotz Regenfällen und abklingender Temperaturen nicht gebannt. Nach wie vor sind die Böden und das Unterholz in vielen Teilen Deutschlands zu trocken. So verweist der Dürremonitor des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung in Leipzig für weite Teile Deutschlands auf eine außergewöhnliche Dürre im Gesamtboden. „Unsere Wälder sind aufgrund der großen Mengen Schadholz und der Vielzahl vertrockneter Bäume gefährdet“, sagte Hans-Georg von der Marwitz, Präsident der AGDW – Die Waldeigentümer, „an zahlreichen Orten besteht noch immer eine Waldbrandgefahr“.


Waldbrände sind für den Deutschen Feuerwehrverband (DFV) seit Beginn der Dürre im Jahr 2018 zu einem wachsenden Problem geworden, da sich die Anzahl der Brände seitdem vervielfacht hat – von 424 Waldbränden im Jahr 2017 (geschädigte Fläche: 395 Hektar) auf 1.708 Waldbrände in 2018 (2.349 Hektar) und 1.523 Brände in 2019 (2.711 Hektar). „Die Anzahl der Waldbrände, aber auch das Ausmaß einzelner Brände haben deutlich zugenommen“, sagte Karl-Heinz Knorr, DFV-Vizepräsident.

Der Feuerwehrverband fordert daher eine größere Investition in Ausbildung, Ausrüstung, Schutzkleidung und Technik, um sich auf die Anforderungen in den brennenden Wäldern einzustellen. „Ein Schwerpunkt muss auf die Aus- und Fortbildung gelegt werden, um die Feuerwehrmänner und -frauen auf die Gefahren in den Wäldern vorzubereiten“, so der Vizepräsident des DFV. „Gleichzeitig muss verstärkt in entsprechende Schutzkleidung und Fahrzeuge wie etwa das Waldbrand-Tanklöschfahrzeug investiert werden.“

Die Verbandsspitzen fordern darüber hinaus, dass der Bund eine zentrale Koordinierungsfunktion übernimmt, um die Infrastruktur in den Wäldern über die Ländergrenzen hinweg an die zunehmende Waldbrandgefahr anzupassen. „Waldbrände halten sich nicht an Ländergrenzen“, sagte von der Marwitz. „Die Krisenjahre 2018 und 2019 haben gezeigt, dass eine funktions- und leistungsfähige forstliche Infrastruktur mit Nasslagern, Löschteichen, Bahnverladungsstationen, Landeplätzen und gut ausgebauten Wegen im Brand- und Kalamitätsfall länderübergreifend erforderlich und vielerorts nicht vorhanden ist.“ Der Bund sollte daher die Umsetzung dieser Maßnahmen in den Wäldern über die gesamte Bundesrepublik als Teil eines modernen Krisen- und Risikomanagements initiieren und koordinieren.

Der Vizepräsident des DFV verwies darüber hinaus auf die Notwendigkeit von Feuerlöschteichen und -brunnen. „Damit die Feuerwehren mit ausreichend Löschwasser versorgt sind, benötigen wir ein ganzes Netz aus Brunnen und Teichen. Um die Erreichbarkeit von Wasserentnahmestellen und Brandbereichen zu verbessern, muss das Wegenetz verbessert werden“, sagte Karl-Heinz Knorr.

Die Verbandsspitzen appellieren an die Bundesregierung, jetzt gemeinsam mit den Ländern eine Bestandsaufnahme zu machen und einen modernen Waldbrandschutz in der forstlichen Infrastruktur zu verankern. „Auch die schweren Waldbrände im Ausland sind deutliche Zeichen einer Klimaveränderung“, sagte von der Marwitz. „Aber auch die Erfahrungen aus den letzten beiden Jahren in Deutschland machen deutlich: Es muss schnell gehandelt werden.“

Weiterführende Informationen:

Dürremonitor des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung in Leipzig
https://www.ufz.de/index.php?de=37937

Waldbrandgefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes:
https://www.dwd.de/DE/leistungen/waldbrandgef/waldbrandgef.html

Pressemitteilung der AGDW - Die Waldeigentümer vom 15.09.2020

 


Zeige alle Meldungen aus dem Jahr: 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | alle


Waldbesitzerverbände und Partner:

23.09.2020: AGDW und Familienbetriebe erwarten klaren Beschluss der Länder zur Honorierung der Klimaschutzleistung des Waldes
17.09.2020: 17.09.2020: DFWR-Präsident Schirmbeck: „Machen Sie sich selbst ein Bild über die Forstwirtschaft und die Zukunft der Wälder!“
17.09.2020: AGDW und Familienbetriebe: Wald muss von CO2-Abgabe profitieren
17.09.2020: AGDW - Die Waldeigentümer: Von der Marwitz: Rettung der Wälder muss gesamtgesellschaftliche Aufgabe sein
16.09.2020: 16.09.2020: DFWR: MdEP Delara Burkhardt und Kevin Kühnert zu Besuch im Wald
16.09.2020: 16.09.2020: Plattform Forst & Holz: Laubholzgespräche in Zeiten des Klimawandels
16.09.2020: Stellungnahmen des WBV an das MULNV NRW zur Förderrichtlinie Extremwetterfolgen
15.09.2020: AGDW - Die Waldeigentümer: Feuerwehrverband und Waldeigentümer warnen vor Zunahme von Waldbränden
02.09.2020: Pressemeldung Waldbesitzer fordern Honorierung der Klimaschutzleistung des Waldes aus CO2-Abgabe
02.09.2020: Kampagne 8 "Wald ist Klimaschützer" - Kontakt für den Versand Ihrer Videos
02.09.2020: Start der Kampagne 8 "Wald ist Klimaschützer"
10.07.2020: Weiterhin Abgabe von De-minimis-Erklärungen bei Extremwetterfolgen-Förderung erforderlich
06.07.2020: Land stockt Finanzhilfen für Waldbesitzer auf
04.06.2020: DFWR: Corona-Konjunkturpaket für den Wald
04.06.2020: AGDW - Die Waldeigentümer: Von der Marwitz: Ein Rettungspaket für den Privat- und Kommunalwald
12.05.2020: Stellungnahme zum Entwurf der FöRL "Extremwetterfolgen" im internen Bereich abrufbar
30.04.2020: AGDW - Die Waldeigentümer: Hauptgeschäftsführer Alexander Zeihe verlässt AGDW nach über fünf Jahren / Karsten Spinner folgt ab 1. Mai
27.04.2020: AGDW: Große Waldbrandgefahr angesichts vertrockneter Bäume und großer Mengen Schadholz
27.04.2020: AGDW - Die Waldeigentümer: Bund- und Länderhilfen müssen schnell mobilisiert werden
23.04.2020: Waldbrandgefahr dramatisch hoch - Waldbauernappell an die Waldbesucher
18.04.2020: WBV-Vorsitzender: Borkenkäfer und Corona-Folgen bedrohen Existenz vieler Waldbauern
20.03.2020: Waldbauern erinnern die Landesregierung NRW an den Waldpakt NRW
20.03.2020: Waldpakt NRW
05.03.2020: Erlasse über befristete Zulassung des vorzeitigen Maßnahmenbeginns (23.1.20) und zur Erhöhung der Festbeträge für Pflanzensortimente (26.2.20)
05.03.2020: Plattform Forst & Holz: Forst- und Holzwirtschaft fordern Klimawandelfolgengesetz
17.02.2020: „Wald und Wild gehören zusammen“ - Gemeinsames Positionspapier von fünf Verbänden zur Eigenverantwortung und Solidarität

Sonstige Meldungen:

17.09.2020: 17.09.2020: SGV: Benehmensverfahren Wanderwege in Allagen und Umgebung
17.09.2020: 16.09.2020: SGV: Benehmensverfahren Rundwanderweg Trupbacher Heide (Siegen)
03.09.2020: 03.09.2020: SGV: Benehmensverfahren Rundwanderweg Bierbrau-Wunderweg in Grevenstein (HSK)
01.09.2020: Neue PEFC-Selbstverpflichtungserklärungen für Waldbesitzer
01.09.2020: PEFC-Kampagne "Helden im Wald"
28.08.2020: 28.08.2020: PM DFWR-Präsident Schirmbeck: Wir müssen handeln!
17.08.2020: SGV: Benehmensverfahren in Bad Berleburg Richstein (Siegen-Wittgenstein)
23.07.2020: Wald und Holz NRW richtet zentrale Beratungshotline zur Direkten Förderung ein
07.07.2020: 07.07.2020: SGV: Benehmensverfahren Rundwanderweg Lehrpfad Marsberg-Leitmar
03.07.2020: BLE veröffentlicht Waldbrandstatistik 2019
03.07.2020: Überarbeitete FöRl Extremwetterfolgen seit 4. Juli 2020 in Kraft
03.07.2020: KOM erteilt Beihilfegenehmigung für GAK-Maßnahmen 5F
01.07.2020: NW-FVA: NWoes: Wiederholungsabfrage von Wäldern mit natürlicher Entwicklung
24.06.2020: 24.06.2020: SGV: Benehmensverfahren "Grubenkunstweg"
23.06.2020: 23.06.2020: SGV: Benehmensverfahren "Grubenweg", Wipperfürth
17.06.2020: 17.06.2020: SGV: Benehmensverfahren Wanderwege Freudenberg
15.06.2020: 15.06.2020: SGV: Benehmensverfahren "Rundwanderweg Alte Körne" in Dortmund
19.05.2020: 19.05.2020: SGV: Benehmensverfahren "Sauerland-Höhenflug Rundweg Liesen"
30.04.2020: 30.04.2020: Pressemitteilung RVR: Befall mit rindenbrütenden Borkenkäfern und Abholzigkeit neu geregelt
27.04.2020: 27.04.2020: FNR: Förderoptionen für Privatwaldbesitzer
02.03.2020: Urkundenübergabe an PEFC-Waldhauptstadt Warstein: Bürgerinnen und Bürger pflanzen mehr als 1.000 Bäume
20.02.2020: Ergebnisse des Bundeskongresses 2019 für Führungskräfte Forstwirtschaftlicher Zusammenschlüsse in Wernigerode
19.02.2020: Neue PEFC-Selbstverpflichtungserklärungen für Waldbesitzer
16.01.2020: Neue Entgelte 2020
09.01.2020: 09.01.2020: Landesbetrieb Wald und Holz NRW: Forstliches Bildungsprogramm 2020
Lies mich - Wichtig!
Neueste Meldungen
Termine