Aktuelles

 

13.06.2018

Umweltministerium NRW zu den Konsequenzen aus dem BGH-Urteil vom 12.06.2018

Pressemitteilung des Bundesgerichtgshofs vom 12.06.2018

In Nordrhein-Westfalen führte das zuständige Ministerium in einem schriftlichen Bericht an den Landtag aus, dass sich für das Land NRW keine neue Rechtslage ergeben hätte.
"Insoweit bleiben die Rechtsgrundlagen des Kartell- und Beihilferechts in vollem Umfang wirksam. Dies gilt insbesondere für die Regelungen des § 46 BWaldG, der den Holzverkauf für Dritte durch das Land betrifft und die Notwendigkeit beinhaltet, Dienstleistungen diskriminierungsfrei anzubieten."
Zur Frage nach Maßnahmen und Konsequenzen führt der Bericht aus:
"NRW setzt seinen Weg zur Schaffung kartellrechtskonformer Holzvermarktungsstrukturen fort... Die Entscheidung des BGH führt zu keiner Änderung der bereits beschlossenen und eingeleiteten Maßnahmen. Daher verfolgt das Umweltministerium weiterhin das grundsätzliche Ziel, die kooperative Holzvermarktung durch den Landesbetrieb Wald und Holz für den Privat- und Kommunalwald bis zum 1.1.2019 zu beenden. Außerdem wird das Ziel verfolgt, in Nordrhein-Westfalen weiterhin ein qualifiziertes forstliches Betreuungsangebot für den privaten und kommunalen Waldbesitz unter Beteiligung der Landesforstverwaltung vorzuhalten. Dies wird nur gegen Vollkosten möglich sein. Flankierend werden Richtlinien zur direkten Förderung der Betreuung des Waldbesitzes in Forstlichen Zusammenschlüssen vorbereitet. "
Der vollständige Bericht ist hier auf der Landtagsseite einsehbar.

 


Weitere Meldungen:


Waldbesitzerverbände und Partner:

03.12.2018: AGDW - Die Waldeigentümer: Pressemitteilung Übergabe Weihnachtsbaum an Kanzlerin Merkel
28.11.2018: AGDW - Die Waldeigentümer: Der Klimawandel hat unsere Wälder schwer geschädigt / Weihnachtsbaumübergabe an die Kanzlerin
22.11.2018: "Waldbesitzer im Würgegriff des Klimawandels": Bundeskongress in Wernigerode verabschiedet Resolution
21.11.2018: DFWR-Klimarechner: DFWR entwickelt frei verfügbares Berechnungstool für Forstbetriebe
21.11.2018: Waldzustandsbericht NRW: Waldbauern fordern wiederholt Unterstützung
13.11.2018: Erste Hilfszusagen von Bund und Land oder: Lässt die Politik die Waldbauern im Stich?
02.11.2018: AGDW: "Rettet den Wald" - Filmbeitrag zur Demonstration am 27. September 2018 in Bad Sassendorf
31.10.2018: Waldbauernverband überreicht Umweltministerin Heinen-Esser Positionspapier zur Bewältigung der Dürre- und Käferschäden
16.10.2018: Verbändegipfel zu Dürrefolgen im Wald - keine Finanzzusagen für Waldeigentümer - Einrichtung einer Task Force
10.10.2018: AGDW - Die Waldeigentümer: Sicherung der Wälder bedeutet Daseinsvorsorge für die Gesellschaft

Sonstige Meldungen:

07.12.2018: 07.12.18: Neue Instrumente für die künftige Waldbewirtschaftung in NRW - Ministerin Ursula Heinen-Esser stellt Aspekte der neuen Waldbewirtschaftung in NRW vor
06.12.2018: 6.12.2018: Bezirksregierung Köln: 23. Regionalplanänderung, Esch und Auweiler, Stadt Köln (Rhein-Berg-Leverkusen)
04.12.2018: 04.12.2018: Bezirksregierung Düsseldorf: 2. Änderung des Regionalplanes, Kreis Kleve
03.12.2018: 03.12.2018: Bezirksregierung Arnsberg: Flurbereinigung Nierfeld, Stadt Werne, Kreis Unna
29.11.2018: 29.11.2018: Bezirksregierung Köln: Unternehmensflurbereinigung Meschenich
28.11.2018: 28.11.2018: Kreis Kleve: Landschaftsplan Nr. 2 Emmerich am Rhein - Kleve (BZG Unterer Niederrhein)
26.11.2018: 26.11.2018: Bezirksregierung Köln: Frühzeitige Unterrichtung Regionalplanverfahren Teilplan Nichtenergetische Rohstoffe
22.11.2018: AGDW - Die Waldeigentümer: Der Wald in Deutschland ist akut bedroht
22.11.2018: Fortbildungsveranstaltungen für den Sachkundenachweis Pflanzenschutz
21.11.2018: Umweltministerin Heinen-Esser stellt den diesjährigen Waldzustandsbericht NRW vor

 

Lies mich - Wichtig!
Neueste Meldungen
Termine